Hellboy: Der erste Trailer haut voll rein

Hellboy ist zurück!

Er ist groß. Er ist rot. Er haut gerne auf Sachen. Nein, wir reden nicht vom „Red Hulk“. Wir reden von Hellboy! Und er ist wieder da! Der erste Trailer zum neuen „Hellboy“-Film ist da und macht bereits Lust auf viel mehr Action!

Nachdem wir „Hellboy“ bereits 2004 und 2008 mit Ron Perlman in der Hauptrolle kennenlernen durften, wird im April 2019 erstmals David Harbour das Draufhauen übernehmen. Denn wenn der Dämon mit der rechten Pranke eines kann, dann so zulangen, dass kein Monster mehr aufsteht.

Hellboy Smash!

Die Story der dritten Realverfilmung wurde im Vorfeld bekannt und ist nicht allzu komplex. Nach zwei Einsätzen gegen Nazis, mythische Kräfte und Armeen der Finsternis wird „Red“ in England gegen Merlins Gemahlin und „Nimue the Blood Queen“ antreten. Wie immer steht nicht mehr als das Schicksal der Welt auf dem Spiel. Für alle anderen ein Riesenabenteuer. Für Hellboy ein normaler Arbeitstag.

Der heute veröffentlichte Trailer gibt dabei auch schon Einiges an Tempo und Witz vor. Hellboy ist nach wie vor Teil des „Bureau for Paranormal Research and Defense“, für das er in den Kampf gegen das Böse zieht. Sein Ziehvater Professor Bruttenholm (Ian McShane) steht ihm dabei zur Seite und leitet ihn an. Drumherum gibt es einen gut besetzten Cast, wobei vor allem Milla Jovovich als „Nimue“ hervorsticht. Und Monster. Viele Monster. Und alle kriegen sie was auf die Zwölf. Der eine oder andere Gag und Oneliner ist auch schon dabei. Das dürfte unterhaltsam werden.

Wie gut ist der neue Hellboy?

Eine der spannendsten Fragen im Vorfeld ist die Besetzung des Hellboy. Während Fans immer noch von Ron Perlman als Idealbesetzung schwärmen, muss sich David Harbour diese Liebe erst noch verdienen. Wobei allein die Verwandlung Harbours in den Höllenjungen bereits eine starke Ansage ist. Kennt man Harbour sonst vor allem aus „Stranger Things“, wo er „Jim Hopper“ spielt, ist das nun ein ganz anderes Kaliber. Gleiches gilt für Regisseur Neil Marshall. Unter Horror-Fans gilt sein Werk „The Descent“ immer noch als klaustrophobischer Albtraum, der Angst vorm Dunkeln macht. Sollte es ihm nach den fantastischen Elementen eines Guillermo del Toro nun gelingen etwas davon bei „Hellboy“ einzubringen, wäre das ein enormer Gewinn.

Denn „Hellboy“ war seit seinem ersten Auftritt 1993 als Comicfigur aus der Feder von Mike Mignola immer ein wenig anders. Weniger Superheld, der mit hehren Zielen versucht die Welt zu retten. Viel eher jemand, der seinen Job gegen üble Monster, Vampire und Nazis erledigt und als Nebenprodukt die Welt rettet. Mignola selbst hat „Hellboy“ einmal als den „Klempner unter den Superhelden“ bezeichnet. Das trifft es ganz gut, denn wenn Hellboy auftaucht, wird es dreckig. Wie viel von dieser Andersartigkeit nun im neuen Film mitschwingt, wird sich noch zeigen. Lust auf mehr macht der Trailer aber auf jeden Fall und der 19. April ist als Kinostart für Deutschland bereits dick im Kalender angestrichen.

Bild im Header: Screenshot via YouTube

1 Gedanke zu „Hellboy: Der erste Trailer haut voll rein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.