Netflix‘ „The Punisher“: Neues 3D-Poster kündigt die 2. Staffel an

Punisher Teaser

Am 18. Januar heißt es sehr wahrscheinlich „Willkommen zurück, Frank!“. Dann soll Jon Bernthal als „Frank Castle“ alias „The Punisher“ wieder auf Schurkenjagd gehen. Den Starttermin hat Netflix zwar immer noch nicht bestätigt, legt aber mit diversen neuen Postern zum Anfüttern nach. Ganz frisch dabei: Ein 3D-Poster, das via Facebook ausgespielt wird.

Nachdem Netflix nach dem Abschluss für „Daredevil“, „Luke Cage“, „Iron Fist“ und „Jessica Jones“ nach und nach das Ende der Zusammenarbeit mit Marvel angekündigt hat, kann man davon ausgehen, dass es mit „The Punisher“ ähnlich laufen wird. Allen guten Kritiken zur ersten Staffel zum Trotz. Dennoch oder vielleicht auch gerade deshalb teasert man die zweite Staffel recht offensiv. Dazu gehört auch das 3D-Poster, das gestern auf der „The Punisher“-Fanpage auf Facebook veröffentlicht wurde. Zu sehen ist der bekannte Totenkopf auf Franks Kostüm, Blutspritzer, eine Knarre, Geld, Tape und ein Erste-Hilfe-Set. Alles, was man zum Aufmischen der Unterwelt halt braucht.

„The Punisher“ wird in Staffel 2 noch härter

Auch wenn es bislang nur grobe Züge zur Story gibt, ist schon jetzt klar, dass „The Punisher“ nach den Ereignissen der ersten Staffel mit Franks‘ Wandlung vom treusorgenden Vater zur Kampfmaschine noch eine Schippe Härte drauflegen wird. Steve Lightfoot, Netflix‘ Showrunner für die Produktion, bringt es auf den Punkt:

„If you ask, ‘What is the theme of Season 2?‘, it’s about Frank really adopting the mantle of The Punisher.“

Neben Jon Bernthal als „Frank Castle / Punisher“ wird auch Ben Barnes in seiner Rolle als „Billy Russo“ wieder auftauchen, nun aber komplett zu „Jigsaw“ mutieren und der Figur der Comics noch stärker entsprechen. Wenn man bedenkt, was für eine Vorgeschichte beide Charaktere haben, kann das kein gutes Ende nehmen. Mehr als passend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .