Turn Down For What: Eiskunstlauf ft. Lil‘ Jon

Jimmy Ma Figure Skating For What

Jimmy Ma hat im Vorbeigehen eine komplette Sportart revolutioniert. Für mich zumindest. Denn ohne ihn wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass Rap und Eiskunstlauf so gut zusammenpassen.

Um euch kurz abzuholen. Bis vor Kurzem liefen die Ausscheidungskämpfe für die Teilnahme an den olympischen Winterspielen in Südkorea im Februar. Das galt auch für die Eiskunstläufer, bei denen es eine Neuerung gibt. Erstmals dürfen bei den Auftritten auch Lieder mit Text gespielt werden. Davor waren nur Instrumentalstücke erlaubt. Das brachte oft klassische Film-Scores ins Spiel. Songs und Melodien, die jeder kennt, aber denen dann teils doch etwas fehlte. Das ist nun anders.

„Where is Celine Dion?“

Jimmy Ma legte sich für seine Kür dann gleich zwei Songs zurecht, die in der Halle für Begeisterung sorgten, die Kommentatoren anfangs aber irritiert zurückließen. Angefangen mit der Trap-Nummer „Propaganda“ von DJ Snake ist das erste Viertel seines Laufs noch ein Instrumentalstück, aber schon stark Dance- / Electro-lastig. Spätestens mit den einsetzenden Vocals sind die drei Experten am Mikrofon aber schon leicht überfordert. Zur Mitte wechselt der Song dann aber nochmals … zu „Turn Down For What“ von Lil‘ Jon.

Ab diesem Moment fackelt Ma das Eis einfach ab, reisst das Publikum mit und macht Eiskunstlauf an sich – Achtung, Wortspiel – zur coolen Nummer. Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt, was in Pyeongchang dann noch alles auf den Playlists auftauchen wird.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.